Ausbildung Systemische Struktur­aufstellung

mit ganzheitlicher Haltung

Aufbau der Ausbildung

Modul 1 – Weltbild

In diesem Einstiegsmodul beschäftigen wir uns vorwiegend mit der inneren Haltung einer systemisch-konstruktivistischen Philosophie, die lösungsorientierte Gastgeberschaft in Aufstellungen ermöglicht. Ganzheitliche Sichtweisen und kreative Zugänge ergänzen die persönliche Basis. Die Grundlagen der Aufstellungsarbeit für Familien und Organisationen werden erläutert.

Modul 2 – Fragen sind Vorboten von Antworten

Ein wichtiges Element in der Aufstellungsarbeit sind die Vorgespräche, die einerseits eine Themeneingrenzung liefern und den Fokus andererseits bereits in Richtung Lösung lenken. Auch in der Beratung lassen sich Elemente aus der Aufstellungsarbeit gut integrieren. Gleichzeitig gilt es immer zu bedenken, wo die Grenzen von Aufstellungsprozessen liegen.

Modul 3 – Werkzeugkoffer

Die Aufhebung von Überlagerungen und Verwechslungen, Einbeziehungen, Umstellungen und Sortierungsprozesse sind nur einige der zahlreichen Werkzeuge, die Aufstellungen leichter gelingen lassen. Sie helfen der Intuition der Gastgeber*innen, Lösungen im Sinne der im Vorgespräch gesetzten Zielsetzung sichtbar zu machen.

Modul 4 – Strukturen

Insa Sparrer und Matthias Varga von Kibéd haben mit den systemischen Strukturaufstellungen ein sinnvolles System von Grammatik für Aufstellungen entwickelt, das die Handhabung von komplexen Themen erleichtert. Grammatik wird zur Selbstverständlichkeit, wenn wir die transverbale Sprache der Aufstellungen lernen.

Modul 5 – Sprechen verfeinern

Die Sprache der Aufstellungen wird immer feiner, je mehr wir sie sprechen. Wir arbeiten gemeinsam an Themen und Lösungen und entwickeln noch mehr Möglichkeiten, um Aufstellungen und heilsames Arbeiten mit Menschen in die eigene Praxis zu übersetzen.

Modul 6 – Aufstellungen in der Einzelarbeit

Aufstellungen können mit Unterstützung von RepräsentantInnen oder auch mit Hilfe von Bodenankern oder Symbolen und im inneren Bild durchgeführt werden. Diese Methoden eigenen sich besonders für die Einzelarbeit mit Klienten oder Aufstellungsminiaturen.

Modul 7 – Kreative Wege finden

Aufstellungen leben ganz besonders auch von der Person des Gastgebers/der Gastgeberin. Wir stärken die eigenen Zugänge und kreativen Methoden, die von Person zu Person unterschiedlich sind. Besonders achtsam sind wir auf Kompetenzen und den passenden Kontext.

Modul 8 – Aufstellungen im bunten Leben

Wir vertiefen die Kenntnisse über Aufstellungen in praktischen Beispielen und Übungen. Die Teilnehmer*innen leiten selbst kleine Aufstellungen und bringen ihre Themen – von Familie bis Beruf, von Krise bis Resilienz, von Entwicklungsschritte bis Lebenswünschen – ein.

Modul 9 – Abschließen und nach Außen tragen

Im Abschlussmodul ergänzen wir noch fehlende Bausteine und feiern gemeinsam die erreichte Sprechfertigkeit. In kleinen, von den TeilnehmerInnen geleiteten Aufstellungen wird ein Lernprozess abgeschlossen. Feedback und Anerkennung ermöglicht gemeinsames Wachsen, das schlussendlich in die eigene Arbeit integriert werden kann.

Über die Ausbildung

Es geht es nicht um die Suche nach Wahrheiten, sondern um sinnvolle Möglichkeiten, die das Leben verbessern.

Methodik

Wir arbeiten in allen Modulen mit konkreten Aufstellungen

Details

Alle Informationen zu Zielgruppe, Terminen, Veranstaltungsort, Kosten, Leitung und Anmeldung

Aufstellungen sind eine mächtige Einladung für große Prozesse.
Aus dem Zusammenwirken von Menschen, Energien, Wissen und Wirklichkeiten entsteht ein neuer Raum, in dem oft überraschende Ergebnisse und Lösungen möglich werden.